Verlust & Trauer

Mut schöpfen - Krisen meistern - Sinn finden

Verlust und Trauer zu erleben, ist einer der schmerzlichsten Erfahrungen, die das Leben für uns bereithält. Schicksalsschläge, so wie der Tod eines nahestehenden Menschen, sind starke Einschnitte in das Leben und Anlass für große Trauer. Halt und Orientierung gibt es plötzlich nicht mehr.

Aber auch andere Verluste und Veränderungen können Trauer in uns auslösen, z.B.:

  • Trennung und Scheidung
  • Familiäre Veränderungen (Auszug der Kinder)
  • Verlust der Arbeit durch Berentung oder Arbeitslosigkeit
  • Verlust von Gesundheit

Als Trauerbegleiterin und ehrenamtliche Hospizbegleiterin stehe ich Ihnen mitfühlend zur Seite. Ich unterstütze Sie darin, neuen Mut zu schöpfen, Krisen zu meistern, und Ihr Leben wieder kraftvoll und mit neuem Sinn auszurichten.

Angebote für Privatpersonen

Für Menschen in Abschiedssituationen, bei Verlusterfahungen und in Trauerprozessen.

Ich stehe Ihnen mitfühlend zur Seite und begleite Sie ganz individuell bei Ihren Verlusten und in Ihrer Trauer.

Angebote für Unternehmen

Trauer kann jeden treffen. Trauer begegnet uns auch am Arbeitsplatz und bringt das ganze System aus dem Gleichgewicht.

  • Wie können Mitarbeiter in ihrer Trauer unterstützt werden?
  • Wie kann Anteilnahme ausgedrückt werden?
  • Welche Bedürfnisse haben Trauernde am Arbeitsplatz?
  • Welche Formen des Abschieds sind hilfreich?
  • Welche Hilfsangebote sind für einen Mitarbeiter sinnvoll, der mit einem Todesfall im Familienkreis konfrontiert wird oder sich um einen sterbenden Familienangehörigen kümmert?
  • Wieviel Gefühl darf sein?
  • Wie kann Kommunikation gelingen?

Gemeinsam finden wir Antworten, damit Verständnis, Handlungsfähigkeit und Sicherheit entstehen können.

Meine Traueransätze

Hypnosystemische Trauerbegleitung - Ein neuer Weg in der Trauerarbeit, nach Roland Kachler

"Der Tod beendet das Leben meines geliebten Menschen, nicht aber meine Liebe zu ihm.

Nicht das "Loslassen" ist das Zentrum der Trauer, sondern meine Liebe und der Wunsch, diese Liebe in einer veränderten Form weiterleben zu können.
Ziel der Trauerarbeit ist es, im Äußeren die Abwesenheit des geliebten Menschen zu realisieren - und im Inneren eine neue Beziehung zu ihm zu finden.

Wir können einen sicheren Ort für unseren geliebten Menschen finden, an dem er gut aufgehoben ist, und über den wir die innere Beziehung zu unserem geliebten Menschen weiterleben dürfen.
Wir können allmählich die Trauer gehen lassen, weil wir wissen, dass uns der geliebte Mensch in unserer Liebe zu ihm nie verloren geht."

Quelle: Psychotherapeutische Praxis Roland Kachler, Meine Trauer wird dich finden.

Induced After Death Communication (IADC®)
nach Dr. Allan Botkin

Bei der Trauerarbeit ist es sehr hilfreich, eine innere Verbindung mit einem verstorbenen Menschen zu erfahren. Dadurch wird eine neue Klärung, Versöhnung und innerer Frieden mit Verstorbenen möglich. Trauerschmerz kann sich so auf neue Weise lösen. Die Trauermethode IADC von Dr. Allan Botkin, ermöglicht diese Erfahrung.

Hatten Sie schon einmal das Gefühl, einem verstorbenen, geliebten Menschen etwa in einem Traum begegnet zu sein oder seine "Anwesenheit" im Raum gespürt zu haben? Denken Sie vielleicht dies sei nicht "normal" und trauen sich nicht, es jemanden zu erzählen?

Solche Äußerungen höre ich oft von meinen Klienten. Ich glaube, dass wir durchaus Botschaften von Verstorbenen erhalten, und dass diese sehr gut zur Heilung beitragen können.

Ein Beispiel dafür ist die beeindruckende und bewegende Geschichte von Paul McCartney über das Erscheinen seiner verstorbenen Mutter in einem Traum. Diese hat ihm in schwierigen Zeiten die Botschaft übermittelt, dass alles gut wird und er loslassen kann (let it be). Dies gab ihm soviel Zuversicht und veranlasste ihn, das berühmte Lied "Let it be" zu schreiben.

Diese Geschichte hat nicht nur mich, sondern auch den Moderator, James Corden, zutiefst berührt. Ich finde es ermutigend, dass Paul McCartney so offen über sein Erlebnis spricht und einen ganz natürlichen Umgang mit diesem tabuisierten Thema hat.

Schauen Sie selbst.